Vierter Heatball Newsletter Kulturhauptstadt Essen, 15.04.2011
Liebe Heatball Freunde,

die Heatballs sind leider immer noch im Arrest am Flughafen in Köln/Bonn. Derzeit warten wir auf eine Verhandlung am Verwaltungsgericht in Aachen, in welcher wir hoffentlich eine Freilassung unserer Widerstandskunstwerke erwirken und der Satireaktion dann einen würdigen Abschluss geben können.

Angeregt durch die Bezirksregierung ist die Entwicklung einer Speziallampe zur Beheizung von Passivhäusern nun in den Mittelpunkt unserer Bemühungen gerückt. Ein entsprechender Glasaufdruck liegt dort nun zur Begutachtung vor. Die Entwicklung und der Vertrieb dieser Kleinheizelemente soll durch eine Genossenschaft erfolgen, deren Gründung derzeit vorbereitet wird.

Hierzu gab es bereits viel positives Feedback aus dem Kreise der Heatball Freunde, so dass wir mit einigen hundert Genossen rechnen können, herzlichen Dank dafür.

Zum Verbot der 60W Glühbirne im September 2011 wird in den Kinos der Dokumentarfilm Bulb Fiction des Produzenten Thomas Bogner anlaufen. http://www.austrianfilm.at/bulb-fiction In diesem Film wird auch Heatball eine Rolle spielen und im Zusammenhang mit dem Heat Replacement Effect stellt sich natürlich die Frage, warum die elektrische Beheizung von Passivhäusern nur mit dunklen elektrischen Heizgeräten erfolgen darf?

Für die abschließenden Dreharbeiten suchen wir noch Leute, die in einem Passivhaus leben und durch den Wegfall der Glühbirnen einen erhöhten Heizbedarf haben. Wenn Sie kurzfristig Lust haben an dem Filmprojekt mitzuarbeiten, dann schreiben Sie an:

mailto:feedback@heatball.de

Falls Sie die bisherigen Newsletter noch einmal lesen möchten, so finden Sie diese unter http://www.heatball.de/newsletter.php auf unserer Webseite.

Mit vor österlichen Grüßen aus dem sonnigen NRW

Rudolf Hannot
Siegfried Rotthäuser


Wenn Sie keine Informationen mehr erhalten wollen, schreiben Sie an feedback@heatball.de